Jugendfussball

Eigentlich hat es Jugendfussball im Sportverein Wallrabenstein schon immer gegeben. Schon in den 1920er Jahren, nachdem der Sportplatz errichtet war, spielte eine Jugendmannschaft unter dem Dach des Sportvereins. Bei Sportfesten und Turnieren wurde gegen Gleichaltrige der Nachbarorte gespielt. Im Jahre 1943 absolvierte die Wallrabensteiner Jugendmannschaft das Vorspiel zum Schlager SV Wiesbaden gegen FSV Frankfurt. Damals gab es noch keine Altersklassen, sondern klein und Groß spielten in einer Mannschaft.

In geordnete Bahnen lenkte Ewald Sprenger den Jugendfussball beim SVW, an Nachwuchs herrschte damals kein Mangel und der Sportverein konnte stolz auf die Erfolge seiner Jugendmannschaft sein, die ausshließlich aus 14 bis 18-jährigen Spielern bestand.

Als Trainer fungierten die Spieler der 1. Mannschaft, die ihre Fertigkeiten und Erfahrungen an die Jugendlichen weitergaben und so immer wieder für erstklassigen Nachwuchs sorgten. Kurt Reil, Rudi Stritter, Frank Günther, Erhard Schwenk und Kurt Viefhues waren nur einige, die damals als Jugendtrainer zur Verfügung standen. Später trainierten und betreuten Siegfried Wiche, Peter Gilberg und Gerhard Müller die verschiedenen Jugendmannschaften in allen Altersgruppen. Unter Jugendleiter Willi Engel engagierte der Sportverein mit dem Würgeser Erhard Ettrich Anfang der 1980er Jahre erstmals einen bezahlten Jugendtrainer, der drei Jahre im Amt blieb. Ettrich schaffte damals mit seinem Team die Kreismeisterschaft der A-Jugend und liess eine hervoragende Saison in der Bezirksliga folgen. Folgende Spieler standen damals im Aufgebot: Marco Böhnel, Steffen Reil, Frank Heilhecker, Gregor Mandl, Matthias Deml, Klaus Schwenk, Michael Elsemüller, Uli Viefhues, Achim Weber, Torsten Kalz, Holger Wahl, Uwe Kania, Frank Dietrich.

Nach Willi Engel engagierte sich Jugendleiter Peter Steffens und brachte die Spielgemeinschaft gemeinsam mit den Nachbarn TuS Beuerbach und Teutonia Bechtheim auf den Weg, die seit 2004 um den FC Limbach ergänzt wurde. Ab 1995 hatte der SV Wallrabenstein mit Brunhilde Leitermann erstmals eine Frau als Jugendfussballeiterin, die mit viel Engagement und Herzblut diese schwierige Aufgabe bis 2006 meisterte und den Vorsitz an den Nachfolger Christian Koss übergab. Momentan sind innerhalb des in 2011 neugegründeten JFV Hünstetten/Würges alle Jugendmannschaften besetzt, die jüngeren Jahrgänge in F-, E- und D-Jugend sogar doppelt. Wie in anderen Vereinen fehlen auch bei uns geeignete Trainer, um die Kinder und Jugendlichen ordentlich auszubilden. Die Vereine sind hier meist angewiesen auf die Eltern ihrer Sprösslinge, die den Club nicht nur als billige Kinderbetreuung sehen, sondern auch einmal als Fahrdienst oder Betreuer einspringen.

Um auf die Internet-Seite der Spielgemeinschaft Hünstetten und Würges zu gelangen klicken Sie auf folgenden Link:

—- VFJ Hünstetten/Würges —-