SV Wallrabenstein – 1.FC Kiedrich 4:2 (0:0)

Im dritten Heimspiel in Folge hatten wir den 1. FC Kiedrich, eine Mannschaft aus dem hinteren Tabellendrittel zu Gast in der ROTH-ARENA. Das Spiel sollte aber nach der aktuellen Lage nicht auf die leichte Schulter genommen werden, wenn auch einige Spieler Verletzungs- /krankheitsbedingt uns schon seit Wochen nicht zur Verfügung stehen, sollte und muss ein Sieg eingefahren werden um auch weiterhin Tuchfühlung zur Spitzengruppe halten zu können. Die erste Hälfte war von beiden Seiten zwar bei regnerischem Wetter kampfbetont geführt, aber Torraumaktionen waren kaum zu verzeichnen. Die beste Chance resultierte in der 29 min aus einem Freistoß ausgeführt durch Matti Meier, der das Pech hatte, dass der Gästekeeper diesen Ball gerade noch so über das Torgebälk lenken konnte.

Die anschließende Ecke brachte allerdings auch kein Erfolg zu Stande. Wir hatte zwar ein optisches Übergewicht gegen tiefstehende und nur auf Konter ausgerichtete Gästemannschaft zu verzeichnen, aber zählbares kam trotzdem bis zum Pausenpfiff auf unserer Seite nichts dabei raus. Nach der Halbzeitanalyse durch Trainer Michael Klinkhammer ging es dann in die zweite Halbzeit, die es dann auch in sich hatte. In der 49 min bekamen wir einen Glasklaren Foulelfmeter gegen Hünerbein nicht zugesprochen, wobei sich alle die Frage gestellt haben wo der Schiedsrichter in dem Moment hingeschaut hatte? Dafür sollte es zwei Minuten später doch soweit sein, nachdem das mittlerweile zweite Foulspiel im 16er der Kiedricher Hintermannschaft gegen Gros endlich vom Schiedsrichter geahndet wurde gab es Strafstoß für uns, den Yannik Hünerbein ganz unaufgeregt und souverän zur 1:0 Führung verwandelte. Aber es dauerte nach der Führung keine zwei Minuten da konnte Kiedrich mit dem Tor zum 1:1 ausgleichen. Vorausgegangen war das wir den Spielaufbau der Gäste zu sorglos angegangen sind und zum anderen wäre der Ball, der auf unser Tor kam auch haltbar gewesen. Der SVW brauchte nicht lange um sich vor dem Ausgleich zu erholen. In der 60 min feuerte Matti Meier einen Schuss aus der Hüfte heraus und der Ball schlug zur aller Freude im Torwinkel des gegnerischen Gehäuse zum 2:1 ein. Nach einer gewissen Verweilzeit folgte der nächste Treffer für den SVW, nachdem sich Hünerbein in Höhe der Mittellinie den Ball erkämpfen konnte marschierte dieser mit Volldampf auf die gegnerische Abwehrreihe zu und lies dabei alle stehen und konnte dann das Spielgerät vorbei am Gästetorwart im Tor zum 3:1 unterbringen. Wer jetzt dachte die Messe wäre gelesen, hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Nach einem unnötigen Foulspiel im Strafraum vom SVW gab es in der 85 min Strafstoß für die Gäste, der auch ohne Probleme zum 3:2 Anschlusstor verwandelt werden konnte. Jetzt ging das Zittern nochmals von vorne los, da der 1. FC Kiedrich alles nach vorne warf um vielleicht doch noch aus der ROTH-ARENA einen Punkt entführen zu können, aber Matti Meier machte in der 90 min den endgültigen Deckel auf das Spiel drauf. Nach einem Ball aus dem eigenen Abwehrbereich heraus konnte Matti Meier den Ball an der Mittellinie entgegennehmen und startete dann im Anschluss ein Sololauf an der gegnerischen Abwehrformation vorbei und lies zum Abschluss auch dem Kiedricher Schlussmann keine Chance und vollendete Schlussendlich zum 4:2 Endstand. Danach beendete auch der Schiedsrichter die Partie und wir konnten uns über drei gewonnen Punkte freuen. Wenn auch nicht alle Aktionen überzeugend und glanzvoll waren, so muss man der Mannschaft doch zu Gute halten, das der Wille und die Einstellung in diesem Spiel vorhanden war um diesen Dreier einfahren zu können. Wir hoffen auch dass sich in den nächsten Wochen, oder spätestens bis nach der Winterpause, die personellen Sorgen entspannen werden. Am nächsten Spieltag den 03.11.2019 sind wir Spielfrei. Somit haben wir jetzt 14 Tage Zeit um sich auf das Heim- Derby gegen den TUS Beuerbach für am Sonntag den 10.11.2019, Spielbeginn: 15:00 Uhr vorbereiten zu können.

Einwechslung: Jan Weber; Silas Hohl.
Aufstellung: Eric Dietrich; Julian Bördner; Philipp Bücher; Nils Müller; Nils Wedekind; Tarik Haroun; Dominik Gros; Karim Grosmann; Matti Meier; Yannik Hünerbein; Joshua Niederle; Jan Weber; Silas Hohl; Nico Rene Weimer; Rico Hofmann (ETW). Trainer: Michael Klinkhammer.