FV 08 Geisenheim – SV Wallrabenstein 3:3 (2:0)

Am 07.04.2019 mussten wir zum Drittletzten FV 08 Geisenheim fahren, die noch um den Klassenverbleib zittern müssen und daher jeden Punkt benötigen um dieses auch realisieren zu können. Also wusste man schon im Vorfeld, dass das kein Sonntagsausflug sein wird und wir dieses Spiel schon ernst nehmen mussten um die nötigen Punkte auch mitnehmen zu können. Aber einige Spieler hatten mit dem blauen Himmel und Sonnenschein, sowie mit der Spielweise der Gastgeber von Beginn an so ihre Probleme ein vernünftiges Spiel an den Tag zu legen.
Unverständlicherweise bekommen wir es gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenregion nicht mehr hin von Beginn an ein gutes Spiel hinzulegen und den Gegner so unter Druck zu setzen damit erst gar keine Zweifel aufkommen, hier als Sieger vom Platz gehen zu wollen. Die erste Halbzeit war davon geprägt, dass wir sowohl im Abwehrverhalten und im Aufbauspiel so eklatante Schwächen in unserem Spiel zeigten, die schon in die Rubrik Haarsträubend fielen und wir es nicht schafften überhaupt einen Zugriff auf das Spiel zubekommen, weil wir auch nicht das nötige Tempo aufbrachten und dementsprechende Handlungen und Aktionen nicht richtig einordneten. So gesehen war es eine Frage der Zeit bis wir den ersten Treffen hinnehmen mussten, die schon bezeichnend im Ablaufverhalten sein sollte. Es bedarf lediglich ein langer Ball aus dem Mittelfeld heraus in die Sturmspitze geschlagen, ein total verkehrtes Abwehrverhalten und der Spieler Sahin mit seinen fast 40 Jahren konnte ohne Probleme den Ball an Torwart Dietrich zur 1:0 Führung vorbeilegen. Keine 6 min später erhöhte der gleiche Spieler nach einer Flanke per Kopfball auf 2:0. Jetzt galt es bis zur Pause nicht vollends einzubrechen, was gerade so gelang. Die Halbzeitansprache von Rene Keutmann fiel auch dementsprechend aus. Das andere Auftreten der Mannschaft hielt nur bis zur 57 min, da verlor unser Abwehrspieler bei eigenem Ballbesitz im Strafraum an der Außenlinie den Ball und der gegnerische Spieler Backes brauchte nur Danke zu sagen und es stand 3:0 für Geisenheim. Tja, nach diesem weiteren Gegentreffer mussten wir das schlimmste befürchten, aber es war anscheinend der Weckruf der benötigt wurde um nicht hier komplett baden zu gehen. In der 64 min markierte Justin Neu nach Zuspiel von Niederle den 3:1 Anschlusstreffer. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Gastgeber so leicht den Faden und Kräfte schienen zu schwinden, was uns mobilisierte endlich mal einen Zahn zuzulegen. In der 70 min bekamen wir einen glasklaren Elfmeter nicht zugesprochen nachdem Neu im Strafraum von hinten von den Beinen geholt wurde. Von nun an spielte der SVW nur noch auf ein Tor und zwang die Geisenheimer zu immer mehr Fehlern, das sich dann in der 75 min auszahlen sollte und wiederum Justin Neu nach einer Flankenhereingabe durch Keutmann zur Stelle war und per Kopf auf 3:2 verkürzen konnte. Nach diesem Wirkungstreffer läutete der SVW die Schlussphase ein, die sich noch sehr turbulent auf das Spiel auswirken sollte. Ein weiteres Foul an unserem Spieler wurde nicht geahndet und ein reguläres Tor wurde uns vom nicht ganz so souveränen Referee aberkannt. In der Nachspielzeit gelang uns durch Maxi Kettenbach per Kopfball doch noch der für unmöglich gehaltene Ausgleichstreffer zum 3:3. Wenn das Spiel noch ein paar Minuten weitergegangen wäre, dann wären wir auch noch in diesem Spiel als Sieger vom Platz gegangen. So muss man aber doch damit zufrieden sein, dass die Mannschaft das Unmögliche nach einem 3:0 Rückstand vollbrachte und mit einem Unentschieden die Heimreise antreten durfte. Hätte man aber auch einfacher haben können!So gingen wir doch als moralischer Sieger aus der Partie heraus, auch in der Hoffnung, dass die Mannschaft im Heimspiel gegen die SG Laufenselden eine andere Leistung von Beginn an abrufen wird und auch muss. Da wir ja bekanntlich im Hinspiel auch keine gute Performance hingelegt haben.

Einwechslungen: Timo Amthor

Aufstellung: Eric Dietrich; Nils Müller; Dominik Seelhof; Nils Wedekind; Lucas Keutmann; Silas Hofmann; Maximilian Kettenbach; Matti Meier Joshua Niederle; Erdem Kadi; Justin Neu; Timo Amthor; Karim Grosmann; Paul Frankenbach; David Jordan; Collin Hecht. – Trainer Rene Keutmann.

Nächstes Spiel: SV Wallrabenstein – SG Laufenselden So. 14.04.2019, Spielbeginn: 15:00 Uhr.